Startseite Flugfunk

Vorwort

36 Tote in der PLR

Ursache der Unfälle

Die Regeln

Es liegt auch an UNS !

was ist zu tun?

Funken, zum Beispiel

Schönes   ganz Übles

Zustimmung PRO

Ablehnung, CONTRA

 HGF-FAQ  

Presseartikel  

Link Liste

zum Runterladen

Überarbeitet / Neues

nur für Türmer !

Sachwortverzeichnis

Ergänzungen

Impressum

Kontakt

 

 

Mein fliegerischer Lebenslauf

seit 1960

sehr häufiger und selbständig “anreisender”  6 jähriger Zaungast bei den Segelfliegern, den Modellfliegern und Fallschirmspringern der Roten Armee am “Schwarzen Berg” bei Taucha

1969

Juni Beginn Segelflugausbildung in Taucha. Später; dann 1971 weiter in Gardelegen und 1973 in Kamenz.

1975

Segelflugerlaubnis in Anklam

1973-76

Mechaniker TW/Zelle an der Mig 21 (M, MF u.bis) in Peenemünde (JG 9) und Wochenendsegelflieger in Anklam

1976-77

Segelfliegen am “Schwarzen Berg” bei Taucha

1977

August, Beginn Ausbildung zum Agrarflieger

1978

ab 1. August Agrarflieger bei der INTERFLUG. Bis 1991 ca. 4 650 Flugstunden und 35.000 Landungen unfallfrei als Agrarpilot  (MTOW bis 3,5 t)

1986

illegaler “Schupperkurs Drachenfliegen” in Krosno, Polen

1990-91

Drachenfluglizenz A und B Schein, Anstrengungen Drachenfluglehrer zu werden

1991

Ab 1.Juli arbeitslos, aber nicht tatenlos!

1990-91

Allerlei Kurse zur Angleichung der Lizenzen, 5 Stunden fliegen mit einem “westlichen” Muster (ich Morane und PA28) englisch Kurs, Training für BZF I

1992

Ausbildung (privat  finanziert *)  zum Fluglehrer PPL - A

 

Ausbildung zum Fluglehrer Luftsportgeräte (Ultraleichtflugzeuge)

1993

ab 1.1.  Ausbildungsleiter / Fluglehrer in der Ostdeutsche Drachen - und Ultraleichtflugschule H.Damer

1993

Beginn mir 2 Trikes (COSMOS BI 90/Chronos14 u. Mono Drugster)

1993

Abschluß Ausbildung Fluglehrer Hängegleiter mit Ausbildungsgenehmigung Windenschlepp

1995

Beginn Schulung auf 3-Achser (C22 offen, so ähnlich)

1998

Basiskurs Kunstflug (5 Flugstunden) auf  Super Decathlon (N184AC, FI Jon Wood) in der Flugschule Dagmar Kress, Fort Lauderdale, Florida

1999

Beginn Schulung auf der Rans S7, bis 2006 ca. 1000 Fh unfallfreie Schulflüge

2001

Einweisung AN 2 (MTOW  5.700 kg, 1000PS)

2005

Das NewAirBike geflogen!

2006

Seit 1.12.2006 Pilot, Fachbereichsleiter Flugbetrieb, Instandhaltung, CAMO Beauftragter und verantwortlich für die Ausbildung der Besatzungen im neugegründeten Luftfahrtunternehmen ASS Air Service Sachsen GmbH.

2007

Pa 18 geflogen. Einweisungen und Schnupperflüge nach Absprache möglich.

2008

4 Bücker 131 (Casa und Tatra) in Jahnsdorf probegeflogen (Nach Instandhaltungsprüfung)

2009

Savage geflogen

2010

AZF Allgemeines Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst am 19.1.2010 bestanden 

2011

Language proficiency Level 4    

2012

Anerkennung als Prüfer CRE (A) SEP-land (DE.4500)

2013

Lizenzeintrag: Sprachkenntnisse Deutsch Level 6 (Expert), und das als Sachse !

2015

Übungs- Einweisungsflüge mit einem “Neu” Husky-Eigner

2016

Trainingsflüge mit einem Wiedereinsteiger auf seiner Savage  in EDAD

2017

31.September das Luftfahrtunternehmen ASS Air Service Sachsen GmbH stellt die Geschäftstätigkeit ein!

 

 

 

Vorhandene Erlaubnisse als Berufsflugzeugführer CPL (A), CRE (A)

CPL (A), mit Streu- und Sprühberechtigung, Schleppflug und Lehrberechtigung  PPL- A

Gesamtflugzeit : ca. 9.000 Flugstunden, 60.500 Ldg. (davon ca. 1000 Fh Flugausbildung)

 

 

 

UL Fluglehrer ( SPL - F )  Ultraleichtflugzeuge (Trike u. 3-Achser)

(gewichtskraft - und aerodynamisch gesteuert)

mit Lehrberechtigung

Schleppflug von Hängegleitern und Segelflugzeugen mit 3-Achsern

Gesamtflugzeit : ca. 2.920 Flugstunden, 21.500 Ldg.

davon Flugausbildung ca. 2.500 Fh, unfallfrei!

 

Fluglehrer für Hängegleiter mit Startart Winde und F-Schlepp, Lehrberechtigungen für genannte Startarten sind aber schon länger abgelaufen!

 

Meine PIC Flugerfahrungen auf Flugzeugen:

 

Typ

Motorleistung

 max. Abflugmasse

Flugstunden (Fh)

 Z 37

320 PS

 1.994 kg

ca.  3.800 Fh

 PZL 106 A

600 PS

3.150 kg

ca.        50 Fh

PZL 106  BR

600 PS

3.600 kg

ca.      800 Fh

 AN 2

 1000 PS

5.700 kg

 ca.       15 Fh

PA 18 C90

90 PS

680 kg

> 160 Fh

Cessna 172

135-180 PS

< 1156

> 3.500 Fh

Aviat Husky

180 PS

850 kg

> 35

Bücker T 131

125 PS

650 kg

ca. 5 Fh

 

 

 

Sonstige als PIC geflogene Typen

.

Morane RS 180 TD, PA 18, PA 28, PA 38, C 172 , C 182, Be 77, TB 9-10-20, Super-Decathlon, Bü 131, Zlin 526 AFS,

 

 

 

Erfahrungen auf Ultraleichtflugzeugen

 

Rans S-7 (ca.1.100Fh, Spornradschulung), C22 (ca. 800Fh),

sonst. C42, Avid Flyer, Kiebitz, Wild Thing, Rans S-10, Sunweehl (ca. 25Fh),

CT2K(ca. 100Fh), Savage,

div. Trikes (ca. 900Fh)

 

 

 

 

 

*gute Genossen mit guten Beziehungen besorgten sich zur Wende noch schnell einen Stempel als “Einweisungsberechtigter”. So sind Leute Fluglehrer geworden ( kostenlos !! ) die praktisch bis zur Wende noch nie in einem Schulflugzeug gesessen haben. Ich “durfte” den ersten offiziellen Fluglehrerlehrgang des RP Sachsen besuchen, als die D-Mark da war. (8.000,- DM)

 

 

 

                        

 

 

Grinsebacke vor dem Flug

 

 

So sieht die Startbahn (natürlich Piste) aus dem Cockpit aus!! Das Foto ist in Augenhöhe gemacht!

 

 

Diese Aussicht hat man im Flug.

 

 

Es war mir eine besondere Freude, dieses schöne Exemplar probefliegen zu dürfen!

 

 

Rundflüge mit AN-2 in Lönnwewitz, Grasbahn 380m , 14.07.2001, rechts saß Peter Elsner als Einweiser

 

 

 

 

 überarbeitet oder ergänzt am  26.November 2017 , E-Mail to Webmaster