Startseite Flugfunk

Vorwort

43 Tote in der PLR

Ursache der Unfälle

Die Regeln

Es liegt auch an UNS !

was ist zu tun?

Funken, zum Beispiel

Schönes   ganz Übles

Zustimmung PRO

Ablehnung, CONTRA

 HGF-FAQ  

Presseartikel  

Link Liste

zum Runterladen

Überarbeitet / Neues

nur für Türmer !

Sachwortverzeichnis

Ergänzungen

Impressum

Kontakt

 

Das wollen Türmer endlich mal wissen!

Ist Flugfunk in der Platzrunde Pflicht? Nein, ohne Funk ist aber unsicherer ! (FSAV)

Unser Schlaumeier hat oft ein genaueres QNH als ich! Woher hat der das? (FAQ Frage 25)

Das verkürzte Rufzeichen “Cessna-MI”, ist das zulässig?  JA! (NFL I 1127/2017 Anl.2 Pkt.4)

Ein Pilot rollt auf die Piste ohne sich “Abflugbereit” gemeldet zu haben, darf er das?   JA! (Urteil von 1977)

Darf ich den Namen des Piloten ins Hauptflugbuch schreiben?  Auf keinen Fall! zum § 70 LuftVG

Kann ich einem anfliegenden Piloten den Geradeausanflug verbieten? NEIN!  siehe Frage 12, 13, und 14

Muß ich jede Standortmeldung in einer PLR bestätigen? Nein!  (NFL I 1127/2017 Pkt.8)

Während ich auf dem Klo war, landete ein Pilot, darf der das? JA, wenn Platz geöffnet ist! (FAQ Frage 10)

Ein anfliegender Pilot gab mir seinen Startflugplatz nicht an, muß er das? Nein! (LuftVO §23 Abs.1 Pkt.3)

Ich gebe den aktuellen Wind, wenn das Flugzeug im Queranflug ist!  Das ist Unsinn!  FAQ Frage 5

Darf ich einem Piloten eine Anflugfreigabe geben? Nein! (eine “Freigabe” hat einem Flugleiter 7.500€ gekostet!)

Muß ich den Piloten bei der Wahrnehmung ihrer Rechte/Pflichten immer zusehen?  Janee??   INFO dazu

 

Hallo Flugleiter !

"Ihr sollt uns nicht die Landerichtung sagen, und nicht auffordern, irgendwelche Meldungen an anderer Stelle zu machen als wir das richtig empfinden („nächste Meldung Endanflug“), bitte auch nichts was den Funk sperrt („Es befinden sich 2 Maschinen in der Platzrunde, und ein anfliegender Verkehr von Süden“ oder ähnliches, was von den anderen Piloten selbst kommen muss - und diese dann nicht mehr sagen, weil’s ja schon wer anders gesagt hat).
Bitte erst recht keine Start-, Lande- oder sonstigen Freigaben oder anderes
Wichtigtugequatsche, dass nur bewirkt, dass wir Piloten letztlich unsicherer unterwegs sind…
Und wenn Ihr Euch jetzt fragt, was ihr denn dann noch tun sollt, wenn all das wegfällt, antworte ich: Eben!„

 (Forumsbeitrag aus
“Pilot und Flugzeug” )

 

 

Kompendium Flugleiterfortbildung in Brandenburg (pdf-Datei, 6,6 MB),

Zitat aus Seite 10 (pdf-Datei 528 KB):

“Der Flugleiter ist wegen der Eigenverantwortlichkeit der Luftfahrzeugführer und mangels hoheitlicher Gewalt, außer im Gefahrenfall *, nicht befugt Piloten in der Luft Anweisungen zu erteilen. Anweisungen müssen und dürfen (!!) von Piloten nur befolgt werden, soweit die Sicherheit des Luftfahrzeuges nicht gefährdet wird. Verstöße sind Ordnungswiedrigkeiten gem. §44-LuftVO.”   (das gilt für Verstöße der Luftfahrzeugführer und der Türmer ! )

 Ein Dokument der Gemeinsamen Obere
Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg
 


* Es ist fraglich, ob er im Gefahrenfall, das Kommando über das Flugzeug übernehmen darf! (Und ob der Kommandant (PIC) sich dieses abnehmen läßt!) Der Türmer hat aber alle Informationen / Hilfen zu geben um die Gefahrensituation zu beseitigen.

Für Jedermann zutreffend ist
StGB § 323c “Unterlassene Hilfeleistung” , für Personen die ein Luftfahrzeug führen ist SERA.3101 ,
SERA 3225 und §23 LuftVO zutreffend! Am Boden ist der “Flugleiter” befugt den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr zu regeln. Auch darf er den verantwortlichen Luftffahrzeugführern einen Standplatz/Beladeplatz zuweisen. Er nimmt dazu sein Hausrecht wahr!


 

 

Flugleiter - welche Aufgaben hat er ? (Beispiel Flugplatz Straußberg)

Flugleiter? Guggst Du bei Wikipedia!

 

Eine unzulässige Freigabe (“continue”) eines Türmers hat das Gericht mit einem Strafbefehl über 7.500,00 € gewürdigt. An dem Unfall hat der Türmer keinen Anteil, denn dieser ist kein Flugleiter obwohl er so genannt wird! Das Ermittlungsverfahren gegen den Türmer wg. fahrlässiger Tötung wurde aus diesem Grund eingestellt. Er hat “nur Informationsfunktion, aber keine Kontrollrechte”.

 

mehr INFOs hier
 

 

 

Auszug aus NfL I 236/00  Grundsätze des Bundesministeriums für Verkehr Bau-und Wohnungswesen
über die Einrichtung und Ausstattung von Luftaufsichtsstellen an Flugplätzen

3.3 An Flugplätzen des allgemeinen Verkehrs ohne Flugverkehrskontrollstelle
     ist eine Luftaufsichtsstelle grundsätzlich einzurichten, wenn dort Linien- oder linienähnlicher
     Flugverkehr stattfindet oder soweit der jährliche Umfang des Flugbetriebs eine Punkzahl nach Nr. 3.5
     von 17.500 Punkten überschreitet. An diesen Flugplätzen ist die Luftaufsichtsstelle grundsätzlich während
     der Hauptbetriebszeiten besetzt zu halten.

3.5 Der jährliche Umfang des Flugbetriebes wird je Start nach folgendem Punktsystem bewertet:
     a) motorgetriebene Luftfahrzeuge
         - bei Streckenflügen 4 Punkte
         - bei sonstigen Flügen außer Schulflügen 2 Punkte
         - bei Schulflügen, die nicht Streckenflüge sind 1 Punkt
     b) Segelflugzeugen 1 Punkt
     c) Ultraleichtflugzeuge 1 Punkt

 

Ergänzendes:

Die Länderbehörden können einen Teil der Vergütung der fest angestellten Türmer (das sind dann BFLer) tragen, wenn eine bestimmte Punkteanzahl erreicht wird. Die Kehrseite ist, ab einer bestimmten Punktezahl gibt (kann) es Einschränkungen im Flugbetrieb durch die Landeplatz-Lärmschutzverordnung. (z.B. keine PLR-Flüge zwischen 1300 und 1500 LT)

Der Pkt. 3.3 bedeutet, daß der Platzbetreiber festlegen kann, wann der Bodenfunkstellenoperateur grundsätzlich auf dem Bodenfunkstellenoperateurssitz im Bodenfunkstellenoperateursgebäude zu sitzen hat. Es gibt in Deutschland auch sehr schöne Beispiele wo der Türmer sehr vernünftige und auch lohnende Tätigkeiten ausführt ohne auf dem Bodenfunkstellenoperateurssitz zu sitzen.  (z.B.: Bodenfunkstellenoperateurskochzeile, Bodenfunkstellenoperateurszapfanlage)

mehr und Allgemeines hier

Meine Ergänzung / Frage dazu....

 

 überarbeitet oder ergänzt am  07.Juli 2018 , E-Mail to Webmaster